Homöopathie: Die natürlichen Heilkräfte des Körpers nutzen

Homöopathie gilt als alternativmedizinische Behandlungsform. Eine homöopathische Behandlung ist eine Heilmethode bei seelischen als auch körperlichen Beschwerden.

Die Homöopathie blickt auf eine lange Tradition zurück. Die Grundlagen dieser Lehre veröffentlichte der Arzt Samuel Hahnemann bereits im Jahr 1796. Im Zentrum steht das Ähnlichkeitsprinzip. Diesem zufolge wird Ähnliches durch Ähnliches geheilt. Das heißt, dass eine Substanz, die bei einem gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorruft, einen Kranken heilen kann, dessen Symptome möglichst ähnlich sind. Die Absicht der Homöopathie ist es, dieses Prinzip zu nutzen. Die Wahl eines Wirkstoffs nach dem Ähnlichkeitsprinzip soll die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren. Es wird nicht eine Krankheitsbezeichnung behandelt, sondern die veränderte geistige und körperliche Befindlichkeit des Patienten während seiner Erkrankung.

Eine Stärke der Homöopathie ist ihr ganzheitlicher Ansatz. Bei der Wahl des richtigen Mittels berücksichtigen Homöopathen alle relevanten Symptome des Kranken. Die homöopathische Anamnese bezieht die aktuelle Lebenslage immer mit ein. Durch Beobachtung und Befragung wird das Symptombild in seiner Gesamtheit ermittelt. Auf Basis dieser umfassenden Anamnese wählt der Behandelnde dann das entsprechende homöopathische Arzneimittel. Hierbei geht es nicht um Symptombekämpfung, sondern darum, einen umfassenden Heilungsprozess einzuleiten. Hilfen zur Mittelfindung sind Repertorien, um die schiere Menge der Symptome zu strukturieren und Arzneimittellehren, um alle Symptome jedes Mittels nachlesen zu können.

Mit potenzierten Heilmitteln die Selbstheilungskräfte aktivieren

Mittlerweile gibt es rund 6500 verschiedene homöopathische Arzneien. Ein wichtiges Prinzip bei der Herstellung ist die Potenzierung. Die Wirkstoffe werden nach den Regeln des Deutschen Arzneimittelbuches bearbeitet. Entscheidend ist nicht die Höhe der Potenz, sondern die höchstmögliche Ähnlichkeit des Mittels zum Krankheitsprozess.

Die Heilpraktikerpraxis Gundacker stellt Ihnen die Leistungen der Homöopathie zur Verfügung. Diese ist als sanfte und nebenwirkungsarme Heilmethode beliebt. Im Gegensatz zur Schulmedizin wird immer jeweils nur eine Arznei verabreicht, anstatt etwa verschiedene Pillen zu kombinieren. Die natürliche Herkunft der Wirkstoffe ist ein weiterer Faktor. Homöopathen verwenden keine chemisch hergestellten Substanzen. Nebenwirkungen sind bei der Einzelmittelhomöopathie nicht zu erwarten. Reaktionen auf eine Mittelgabe sind Heilreaktionen. Durch diese Vorteile hat die Homöopathie in den vergangenen Jahrzehnten mehr und mehr an Zuspruch und Bedeutung weltweit gewonnen.

Standort

Impressum
totop