Eltern-Kind-Therapie – Praxis für Ergotherapie Bettina Helbach-Weitz in Koblenz-Güls

Die Ergotherapie verhilft den Patienten zu mehr Selbstständigkeit. Egal ob durch einen Unfall, eine Krankheit oder Behinderung: Die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der Ergotherapie helfen bei der Entwicklung, Wiederherstellung oder dem Erhalt der Fähigkeiten. Sowohl im körperlichen als auch im geistigen und sozialen Kontext können die Therapiemethoden den Patienten helfen. Bei der Eltern-Kind-Therapie kommen Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre gemeinsam mit ihren Eltern zur Therapiesitzung. Bis zum 18. Lebensjahr wird die Ergotherapie sogar von der Krankenkasse übernommen.

Therapie für mehr Selbstständigkeit 

"Sage es mir, und ich werde es vergessen... Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten... Lass es mich tun, und ich werde es können.” Dieser Spruch von Konfuzius dient der Praxis für Ergotherapie von Bettina Helbach-Weitz als Leitsatz. Die Ergotherapie behandelt nicht nur kurzfristig die Symptome, sondern arbeitet an der Selbstständigkeit der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Mit regelmäßigen Fortbildungen bildet sich das Team ständig weiter und bietet den Patienten ein umfangreiches Therapiesortiment. 

Die Eltern-Kind-Therapie behandelt folgende Krankheitsbilder: 

•    Störung der Aufmerksamkeit mit und ohne motorische Unruhe (ADHS, ADS)
•    Störung der Konzentration, Ausdauer und Merkfähigkeit
•    Störung der sensorischen Integration
•    Störung in der Grob, Fein- und Graphomotorik
•    Entwicklungsverzögerung im kognitiven und motorischen Bereich
•    Schulung sozialer Kompetenzen
•    Verhaltenstherapeutische Ansätze bei Aggressionen, Ängsten, selektivem Mutismus
•    Angeborene Fehlbildungen (Dysmelien)
•    Störung durch erworbene oder angeborene Hirnschäden
 

Standort

Impressum
totop